Link zur Startseite

„Landespflegezentrum Knittelfeld - Standort bleibt langfristig erhalten!“

 „Um der Verunsicherung, die seit Wochen herrscht, entgegenzutreten, eines gleich vorweg: Das Landespflegeheim Knittelfeld bleibt langfristig erhalten", so Gesundheitslandesrat Christopher Drexler.

Das Landespflegezentrum Knittelfeld ist im Eigentum des Landes Steiermark (Landesimmobiliengesellschaft) und wird von der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft m.b.H. (KAGes) betrieben. Seit der baubehördlichen Sperre eines Teils der Einrichtung wird gemeinsam mit Partnern nach einer zukunftsträchtigen Lösung gesucht, um den Standort langfristig abzusichern. Gemeinsam mit der Stadt Knittelfeld ist das nun gelungen: Das Grundstück bleibt im Eigentum der Landesimmobiliengesellschaft, die Siedlungsgenossenschaft Ennstal bekommt ein Baurecht und wird den derzeit gesperrten Teil abbrechen und neu errichten. Der Altbautrakt, der jetzt in Betrieb ist, wird anschließend saniert. Nach Fertigstellung wird das Heim von der Volkshilfe Steiermark - ein verlässlicher Partner im Bereich der stationären und mobilen Pflege und Betreuung alter Menschen - betrieben.

Landesrat Christopher Drexler: „In der Steiermark führt die demografische Entwicklung zu einer stetigen Zunahme von pflegebedürftigen Menschen. Daher ist die optimale und bedarfsgerechte Versorgung dieser Menschen und die langfristige Sicherstellung der Finanzierung der Pflege eine der größten Herausforderungen der nächsten Jahre. Das Land Steiermark, die Städte und Gemeinden und alle Anbieter von Dienstleistungen sind ständig bemüht die Angebote an die zu Pflegenden und an die pflegenden Angehörigen zu verbessern. In kaum einem anderen Bereich wie in der Pflege ist es wichtig sich stets weiterzuentwickeln und auf dem letzten Stand der Dinge zu stehen um sämtlichen Beteiligten das Leben zu erleichtern. Zurzeit gibt es 46 Heimbewohner im Landespflegezentrum Knittelfeld, künftig sollen es um die 90 sein. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass es den Menschen in diesem Pflegezentrum auch in Zukunft an nichts fehlen wird."

Soziallandesrätin Doris Kampus: „Unsere älteren Steirerinnen und Steirern haben sich die beste Betreuung verdient. Gemeinsam mit LH-Stv. Michael Schickhofer begrüße ich das neue Gesamtkonzept für das Landespflegezentrum Knittelfeld, das mit den neuen Partnern über den bisherigen Zweck weit hinausgeht und dank einer neuen Kinderbetreuungseinrichtung zu einem Haus der Generationen entwickelt werden wird. „Diese Lösung sichert vor allem eine gute Versorgung für ältere Menschen, die qualifizierte Hilfe brauchen, langfristig ab. Damit ist eine Zeit der Unsicherheit sowohl für die Bewohnerinnen und Bewohner wie auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nun zu Ende."

LH-Stv. Michael Schickhofer und Sozial-LR Doris Kampus sicherten der Stadtgemeinde Knittelfeld und allen Projektpartnern ihre Unterstützung für die Umsetzung der ambitionierten Pläne zu.

Vorstandsdirektor der Siedlungsgenossenschaft Ennstal Wolfram Sacherer: "Die Siedlungsgenossenschaft Ennstal hat durch die Errichtung von Pflegeeinrichtungen entsprechende Erfahrung und die nötige Kompetenz. Diese Pflegezentren wurden in bewehrter Partnerschaft mit öffentlichen Stellen, Sozialverbänden und gemeinnützigen Trägervereinen, wie Caritas und Volkshilfe errichtet. Das Pflegezentrum Knittelfeld wird, bei Vorliegen der notwendigen rechtlichen Voraussetzungen, nach den Vorgaben des zukünftigen Betreibers - Die Volkshilfe - neu errichtet bzw. ein Teil des Altbestandes saniert werden. Die Investitionskosten für diese Maßnahmen werden ca. € 8.000.000,- betragen."

Geschäftsführer der Volkshilfe Franz Ferner: „In Würde altern, dazugehören, selbst bestimmen, schmerzfrei sein, die Grenzen der eigenen Scham selbst festlegen, beim Sterben nicht alleine sein. Erwachsene pflegen Erwachsene! Das ist unsere Motivation in der Pflege und Betreuung sehr alter Menschen. Die Volkshilfe ist in der Region Knittelfeld Zuhause. Seit Jahrzehnten anerkannter Träger der Pflege Zuhause, von Beginn an auch Rechtsträger der Mobilen Palliativteams oberes Murtal und damit auch Kooperationspartner mit dem LKH Knittelfeld. Die derzeit 25 Pflegeheime der Volkshilfe mit über 1.500 Bewohnerinnen und Bewohner sind Referenz für die künftige Betriebsführerschaft am Standort Knittelfeld."

Bürgermeister Gerald Schmid: „Es ist eine gemeinsam erarbeitete, gute und zukunftsorientierte Lösung gelungen. Mit dem zukünftigen Betreiber, der Volkshilfe Steiermark, kommt eine nicht gewinnorientierte Organisation zum Zug. Wir freuen uns auf weitere Investitionen in unserer Stadt Knittelfeld."

Vorstandsvorsitzender Prof. Karlheinz Tscheliessnigg: „Für alle unsere betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unbefristeten Dienstverhältnissen werden Lösungen angeboten bei denen das Dienstverhältnis jedenfalls bestehen bleiben kann. Die betroffenen Kolleginnen und Kollegen müssen sich daher keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen.

 

Kennzahlen LPZ Knittelfeld:

Mitarbeiter: 42+2 (Heimleitung u. Pflegedienstleitung)
Vollzeitäquivalente: 33,53
Verfügbare Betten: 47, dzt. Stand 46 (1 Bett für Kurzzeitbewohner)

Zeitplan:

2018:                          Planung, Ausschreibung
Sommer 2019:             Baubeginn
2021:                          Neubau fertig, Betreiberwechsel und anschließend wird der Altbau modernisiert
2022:                          Vollbetrieb mit 90 Betten

Josefa Umundum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Büro Landesrat Mag. Christopher Drexler
Tel. 0316-877 2683, Mobil: 0676/86662683
Mail: josefa.umundum@stmk.gv.at

v.l.n.r.: Tscheliessnigg, Sacherer, Drexler, Kampus, Schmid, Ferner © Patrick Neves
v.l.n.r.: Tscheliessnigg, Sacherer, Drexler, Kampus, Schmid, Ferner
© Patrick Neves
LPZ Knittelfeld  © Patrick Neves
LPZ Knittelfeld
© Patrick Neves
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).