Link zur Startseite

Erste Österreichische Dialogwoche Alkohol steht unter dem Motto „Wie viel ist zu viel?“

Pressemitteilung vom 15.05.2017

Drexler, Kahr, Pietsch © VIVID
Drexler, Kahr, Pietsch
© VIVID

In Deutschland und der Schweiz gibt es sie bereits seit vielen Jahren. Nun startet auch in Österreich die „Dialogwoche Alkohol": In der Steiermark regen 42 Veranstaltungen dazu an, über Alkohol zu reden. Im Zentrum steht die Frage „Wie viel ist zu viel?"

„Wir wollen einen ehrlichen, offenen Dialog über Alkohol führen - ohne Vorurteile und ohne Tabus. Denn Alkohol ist ein wichtiges gesundheitspolitisches Thema. Darüber zu reden, ist der erste Schritt zur Veränderung", erklärt Gesundheitslandesrat Christopher Drexler. Von 15. bis 21. Mai 2017 findet erstmals in ganz Österreich die „Dialogwoche Alkohol" statt. Mehr als 220 Veranstaltungen österreichweit - 42 davon alleine in der Steiermark - machen Alkohol zum Thema: von einem Informationsstand im Einkaufszentrum über Tage der offenen Tür in Beratungseinrichtungen und einer Gesprächsrunde für Eltern von Jugendlichen bis zu einem Impro-Theater-Abend rund um das Thema Alkohol.

 

Rund Dreiviertel trinken risikoarm, jeder Zwanzigste ist alkoholabhängig

Jeder 20. gilt als alkoholabhängig. Bei 5 Prozent der Bevölkerung liegt also eine Suchterkrankung vor. Ihnen und ihren Angehörigen soll Hilfe angeboten werden. Im Rahmen der „Dialogwoche Alkohol" bieten daher Beratungseinrichtungen in der ganzen Steiermark unkompliziert Unterstützung an. „Es ist uns aber wichtig, nicht nur die anzusprechen, die bereits ein Problem haben", unterstreicht Claudia Kahr, Geschäftsführerin von VIVID - Fachstelle für Suchtprävention. Knapp Dreiviertel der Bevölkerung (72 Prozent) haben einen risikoarmen Umgang mit Alkohol. „Diese Bevölkerungsgruppe wollen wir in ihrem Verhalten bestärken", so Kahr. Risikoarm ist der Alkoholkonsum, wenn Männer pro Tag nicht mehr als ein großes Bier oder ein Viertel Wein und Frauen nicht mehr als ein kleines Bier oder ein Achtel Wein trinken. An zwei Tagen pro Woche sollte man gar keinen Alkohol trinken.

 

Selbsttest, Veranstaltungen und Website regen zum Nachdenken über Alkohol an

Aber zwischen jenen, die abhängig von Alkohol sind und jenen, die risikoarm trinken, gibt es eine weitere Bevölkerungsgruppe: Sie trinken Alkohol in einem riskanten oder problematischen Ausmaß. Dieses Trinkverhalten betrifft immerhin ein knappes Viertel der Bevölkerung (23 Prozent). Über die Frage „Wie viel ist zu viel" sollen sie zum Nachdenken angeregt werden: „Das kann auch dazu führen, am eigenen Verhalten etwas ändern zu wollen", erklärt Claudia Kahr. Wer sich nicht sicher ist, wie sein Trinkverhalten einzuordnen ist, kann einen im Rahmen der Dialogwoche Alkohol erstellten Selbsttest machen. Dieser ist auf der Website www.dialogwoche-alkohol.at und bei Kooperationspartnern wie Beratungsstellen zu erhalten. Die eigens erstellte Website www.dialogwoche-alkohol.at enthält neben dem Selbsttest und Wissenswertem rund um Alkohol alle Details zu den 42 Veranstaltungen, die im Rahmen der „Dialogwoche Alkohol" in der Steiermark stattfinden. Kontakte zu den Hilfseinrichtungen sind ebenfalls dort zu finden. Initiator der „Dialogwoche Alkohol" ist die Österreichische Arbeitsgemeinschaft Suchtvorbeugung in Kooperation mit dem Bundesministerium für Gesundheit und Frauen, dem Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und der Gesundheit ÖsterreichGmbH/Geschäftsbereich Fonds Gesundes Österreich. Rat und Hilfe bei Problemen mit Alkohol (für Betroffene und Angehörige)

 

· b.a.s. - Steirische Gesellschaft für Suchtfragen

0316 / 82 11 99, info@bas.at, Externe Verknüpfung www.suchtfragen.at

· Drogenberatung des Landes Steiermark

0316 / 32 60 44, drogenberatung@stmk.gv.at, Externe Verknüpfung www.drogenberatung.steiermark.at

· Zentrum für Suchtmedizin im LKH Graz-Südwest

0316 / 2191-2222, suchtmedizin@lkh-graz-sw.at

Rückfragen:

Claudia Kahr, VIVID - Fachstelle für Suchtprävention, 0316/ 823300, claudia.kahr@vivid.at

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).