Link zur Startseite

Verantwortungsvoller Umgang mit Alkohol als Ziel

Suchtpräventions-Tagung „Brennpunkt Alkohol“ 02.11.2016

Die diesjährige Fachtagung der österreichischen Expertinnen und Experten der Suchtvorbeugung zum Thema „Alkohol" fand in Stainz statt. Neben dem fachlichen Austausch wurden auch österreichweite Handlungsempfehlungen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol präsentiert. Das Ziel ist klar: Genussvoller Konsum von Alkohol soll nicht verdammt werden. Es geht darum, die negativen Folgen des problematischen Alkoholkonsums zu reduzieren.

Vom 17. bis 19. Oktober tagten 140 nationale und internationale Expertinnen und Experten der Suchtvorbeugung zum Thema „Alkohol" in Stainz. Die hochkarätig besetzte Veranstaltung wurde, da Gesundheitslandesrat Mag. Christopher Drexler leider verhindert war, von der zweiten Landtagspräsidentin Manuela Kohm eröffnet.

Die abwechslungsreichen Vorträge behandelten das Thema „Alkohol" aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Der kulturhistorischen Bedeutung der Substanz wurde ebenso Raum gegeben, wie erfolgversprechenden Ansätzen der europäischen und österreichischen Alkoholprävention oder richtungsweisenden internationalen Beispielen aus der suchtpräventiven Praxis.

Kein anderes Suchtmittel wird in Österreich so augenzwinkernd akzeptiert wie der Alkohol. Quer durch alle Gesellschaftsschichten ist keine andere Substanz so fest im Alltag verankert. Für viele Menschen ist Alkohol ein Genussmittel, mit dem sie gut umgehen können. Aber nicht allen gelingt das: Alleine in der Steiermark sind laut Schätzungen etwa 52.000 Menschen alkoholabhängig (Österreich: 370.000), weitere 125.000 Menschen trinken Alkohol in einem gesundheitsgefährdenden Ausmaß (Österreich: 760.000). Die negativen Folgen des übermäßigen Alkoholkonsums sind weitreichend. Für die Betroffenen, ihr Umfeld und die Gesellschaft.

Aus Sicht der Suchtprävention ist das Ziel der Bemühungen klar: „Es geht nicht darum, Alkohol zu verdammen. Unser Ziel ist, dass Menschen einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol erlernen. Dadurch können die negativen Folgen des problematischen

Alkoholkonsums reduziert werden", bringt es Claudia Kahr, Geschäftsführerin von VIVID - Externe Verknüpfung Fachstelle für Suchtprävention, auf den Punkt.

Zum Abschluss der von VIVID veranstalteten und mit Mitteln des Externe Verknüpfung Bundesministeriums für Frauen und Gesundheit geförderten Tagung wurde ein Positionspapier mit Externe Verknüpfung 20 Handlungsempfehlungen zur Förderung eines verantwortungsvollen Umgangs mit Alkohol in Österreich präsentiert. In diesem fordern die Expertinnen und Experten der Suchtvorbeugung die österreichweite Umsetzung eines Maßnahmenbündels. Die Empfehlungen reichen vom Ausbau der Lebenskompetenzprogramme für Kinder und Jugendliche über einen einheitlichen Jugendschutz bis hin zu Einschränkungen der Werbung für Alkohol. Viele Externe Verknüpfung Medien berichteten ausführlich über die Tagung.

Für Rückfragen:

VIVID - Fachstelle für Suchtprävention

Mag. Bernd Thurner, Leitung Stabsstelle Kommunikation

M 0676 / 870 832 025 E bernd.thurner@vivid.at